Wasserschaden? Was nun?

Der Aufwand zur Schadenbeseitigung ist oft enorm. Wir helfen von der Ortung des Lecks über die Gebäudetrocknung bis zur Schimmelpilz-Entfernung.

 

  • Umso wichtiger sind eine Hausratversicherung, Wohngebäudeversicherung und Haftpflicht­versicherung.

 

  • Bei einem Wasserschaden sofort Maßnahmen: Wasser abdrehen, Strom abschalten und das Wasser schnell beseitigen oder abpumpen lassen, um die Folgeschäden möglichst klein zu halten.

 

Bei der Sanierung von Wasserschäden gibt es je nach Ausmaß und Art des Schadens viele Dinge zu beachten. Im Zweifel sollten Sie daher einen Fachmann hinzuziehen. Fachleute wissen am besten, wie sie ein Leck orten, Wände trocknen und Schimmel beseitigen.

 

Leckage auffinden

Wenn der Wasserschaden durch eine defekte Wasserleitung verursacht wurde, muss zunächst das Leck gefunden werden. Das ist oftmals kein leichtes Unterfangen: Denn das Wasser findet einen einfachen Weg durch das Gebäude, bevor es irgendwo austritt – und das kann weit weg vom Leck sein.

 

 

 

 

Gebäude trocknen

Bei  Wasserschäden müssen die betroffenen Wände, Decken und Böden zuerst trocknen, bevor sie renoviert werden können. Zur Trocknung stellen Fachleute Lüfter auf oder – wenn das nicht ausreicht – Bautrockner.

 

 

 

 

Schimmel bekämpfen

Nach einem Wasserschaden ist die Gefahr von Schimmelbildung sehr groß – Schimmelpilze lieben es feucht und warm. Um Gesundheitsschäden vorzubeugen, müssen sie rigoros bekämpft werden. Wenden Sie sich dafür unbedingt an Fachfirmen. Wir helfen Ihnen gerne dabei mit unseren Partnern